Oasis

Eintrag # 5

Die Ziellinie

Sitzung 5

Der Startschuss des großen Rennens nach Dorm wurde wortwörtlich gegeben. Aus allen Rohren begann Team Rot in einem wahren Drogenflash wie wild im Schatten des großen Frachters Monument auf alles zu feuern was auch nur ungefähr von der Zieloptik erfasst werden konnte.

Zusammen mit ihrem von Psychopudding hervorgerufenen Halluzinationen und ihrer Forderung nach dem Ableben aller Schlümpfe brachen sie alle Regeln des sportlichen Anstandes und versuchten nicht einmal ihr aggressives Vorgehen zu verbergen und wollten das erste Blut sehen. Nach zahlreichen Fehlschüssen der Scrapper und einem rasanten Start mit Zuhilfenahme einiger nicht ganz sachgerecht getunten Antrieben begann so ein Rennen das erst nach 3 Tagen sein Ende finden sollte.

Nachdem Team Rot sich auf die ehemaligen Cleaner im gelben Raumschiff eingeschossen hatte begann Crunk mit einigen sehr gewagten und teilweise unorthodoxen Flugmanövern die letztlich zu einer sehr riskanten Situation im Frachtraum von Team Gelb führte, wo Jola verzweifelt und ein wenig planlos die von Eric und Gntak zusammengestümperten Mienen aus der Luge zu werfen. Lediglich ihr gutes Karma verhinderte dass die ehemalige beinahe Polizistin aus der Luke in das Vakuum des Weltalls gesogen wurde beziehungsweise eine frei herumfliegende Miene den hintern Teil des Frachters wegsprengte.

Nach panischen Reperaturen von Eric und Gntak am zusammengeflickten Antrieb entging die Gruppe erneut einer Beinahe-Detonation im Weltall, da durch den Einsatz des Nachbrenners sich die Kühlanlage des Antriebes verabschiedete. Letztlich war es wohl doch Teamwork, der es dem gelben Team ermöglichte den Beschuss von Team Rot, den Beinahe Maschinenausfall und den unsachgemäßen Umgang mit Sprengstoffen zu überleben und das Team Rot auszuschalten bevor jemand anderes in Mitleidenschaft gezogen werden konnte.

Das restliche Rennen verlief dann etwa 24 Std recht langweilig. Das restliche Feld mit den 4 Maschinen teilte sich in zwei Gruppen auf. Team Blau (diejenigen die das Rennen hoffentlich gewinnen sollten) und Team Gelb (die Cleaner) versuchten durch ein Gravitaionsfeld eine höhere Beschleunigung zu erhalten, auch wenn sie das Risiko eingingen in einem planetaren Trümmerfeld mit Gesteinsbrocken zu kolidieren. Team Grün (Die Söldner) und Team Lila unter der Führung von Sunny nahmen den direkten und relativ risikofreien Weg nach Dorm.

Passend zu dem Zeitpunkt in dem Crunk das Schiff durch die Trümmer steuerte wurden die Mitglieder des gelben Team von der Erkenntnis überrascht, dass die Gildenbeauftragten wohl doch nicht so gut auf ihr Schiff aufgepasst hatten wie sie gehofft hatten. 3 strategisch im Schiffsrumpf verborgene Hüllenratten wurden anscheinend durch einen Mechanismus in die Bordelektronik entlassen und legten die Monitore, die Steuerung und die Regulation des Schubs lahm. Es folgte ein kurzer erbitterter Kampf mit improvisierten Waffen an Bord des blind dahin schießenden Schiffes bis alles Ratten ihre Sabotagemaßnahmen gezwungener Maßen beenden mussten. Trotzdem sahen sich die 5 Personen an Bord einem nun deutlich größeren Problem gegenüber und nur mit massiver Gewalt bekamen sie das Schiff wieder unter Kontrolle, dass inzwischen zahlreiche Trümmer getroffen hatte und zweifellos vollkommen vom Kurs abgekommen sein musste. Nachdem die Sensoren wieder arbeiteten fing das Team ein Ortungssignal in ihrer Nähe auf welches sie untersuchten und fanden zu ihrer Freude einen antiken medizinischen Begleitkreuzer der zweiten Republik in den Trümmern eines alten orbitalen Instandhaltungsdocks, der zur Zeit als der Planet auseinander brach wohl grade gewartet wurde und allem Anschein nach noch intakt ist. Kreuzer Also teilte sich das Team erneut. Ein Teil reparierte so weit wie möglich den Frachter und Crunk sowie Eric statteten dem Kreuzer einen Besuch ab. An Bord des Kreuzers fanden sie die Laderäume und Lager bis auf eine minimale Ausbeute sämtlich leer vor. Die Hülle des Schiffes ist vollkommen unbeschädigt, allerdings konnten sie den versiegelten Maschinenraum nicht kontrollieren. So speicherten die Teammitglieder die Position des Kreuzers um diesen bei späterer Gelegenheit zu bergen und machten sich auf das Rennen zu beenden in der Hoffnung, das Team Blau seine Bestimmung erfüllte.

Der gesamte unfreiwillige Zwischenstopp dauerte etwa 6 Stunden, warf das Schiff allerdings so weit ab vom Kurs und reduzierte dessen Geschwindigkeit so massiv, dass Team Gelb leider nur als vierte auf dem Wüstenplaneten Dorm ankamen. Nach dem Motto Dabeisein ist alles beendeten sie dennoch das Rennen und landeten neben den anderen Frachtern auf dem zentral in der Hauptstadt gelegenen 50 Stockwerke hohen Raumpfeiler. Dorm selber stellte sich als eine einzige trockene Staubwüste dar, auf deren Oberfläche Gewürze von Syndikaten abgebaut werden und unter deren Oberfläche Mienenstollen den gesamten Planeten durchziehen. Nachdem nun auch das letzte Team angekommen war, trafen sich alle Würdenträger der Stadt auf den oberen Plattformen um das Rennen zeremoniell als beendet zu erklären. In den Vorbereitungen zu der Feier erhielten die Cleaner dann allerdings von Nick Murdoc eine verstümmelte Meldung die sie davor warnte in eine Falle getappt zu sein. Nick wies alle 5 Mannschaftsmitglieder an umgehend fluchtartig das Areal zu verlassen, da sie keine normale Fracht, sondern einen subatomaren Sprengsatz transportiert hatten, der nun detonieren sollte. In wilder Flucht machten sich also die ehemaligen Cleaner auf und verließen im letzten Augenblick die Plattform bevor sie von einer gewaltigen Explosion in Stücke gerissen wurde. Die massive Beschädigung der Struktur führte letztlich dazu, dass noch während unsere Helden den Turm verließen dessen obere Stockwerke brennend auf die Stadt, mit ihren 3-4 stöckigen Gebäuden aus Stein und Holz, herabstürzten. In der Explosion und der folgenden Flammenhölle kamen tausende von Leuten um. Unter anderem die hohen Würdenträger der Gilden und Syndikate auf Dorm, eine Unmenge an Zivilisten, eine Delegation von Geistlichen und alle anderen Teilnehmer des Rennens zu denen nach Angaben der Behörden auch Sunny gehörte.

Dass allerdings Crunk, Jola, Gntak, Eric und Leaf die Situation überlebt hatten wurde sofort publik gemacht und eine Großfahndung wurde ausgerufen um die mutmaßlichen Attentäter zu fangen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Um dies zu ermöglichen wurde der gesamte Raumverkehr von Dorm aus für vier Tage unterbrochen in denen die 5 untertauchen mussten und sich in einem Hotel vor der Öffentlichkeit weitestgehend verbargen.

Am vierten Tag erreicht ein junger Mann der von Nick Murdoc geschickt wurde die Planetenoberfläche und erklärte den Staatsfeinden nachdem er Kontakt aufnahm, dass sie nicht mit der regulären Raumfähre vom Planeten fliehen dürfen, sondern ihn begleiten sollten. Der junge Mann stellt sich als Devon Gardner vor und scheint ein Student zu sein, der mit seinem Professor an Bord der Monument nach Oasis gekommen ist. Er bringt alle 5 ungesehen an Bord seines eigenen kleinen Schiffes und verlässt mit einer großen Welle an kleinen Jumpern nach dem Aufheben des Embargos die Planetenoberfläche. Der Raumpendler, den die 5 Cleaner ohne Devons Hilfe hätten nehmen müssen explodiert auf mysteriöse Weise wenige Sekunden nach dem Start über der noch immer teilweise brennenden Stadt und segnet die Planetenoberfläche erneut mit Tot und Verderben.

Relativ unbehelligt entkommen währenddessen die 6 Flüchtigen zum Raumkatapult von Dorm und brechen auf um zurück nach Oasis zu gelangen. Die Reise mit dem Massegeschoß dauert nur einen Bruchteil der Zeit, so dass sie nach lediglich Sechs Stunden in die Atmosphäre des Planeten ohne Probleme eintreten und im Gewässer vor Nick Murdocks Strandhaus in Malibu landen. Hier angekommen setzt Nick sie über die Situation in Bilde, dass sowohl er als auch das Team hintergangen wurde und von einer ihm unbekannten Organisation als Strohmänner genutzt werden sollten um wohl auf Dorm für die Toten unter den wichtigen Würdenträgern zu sorgen und somit eine Neuwahl von zahlreichen Ämtern herbeizuführen. Inzwischen wurde ein Kopfgeld auf jedes einzelne Teammitglied erhoben und da er um sein eigenes und das Leben seiner Familie fürchtet flieht Nick in ein anderes System und legt es dem Team nahe nicht zurück nach Paxton ins Brickhouse zu gehen und selber das System und das Einflussgebiet der Gilden zu verlassen. Um den nun Heimatlosen nun aber auch eine Möglichkeit zur Flucht zu bieten legt er ihnen einen letzten Auftrag für ihn nahe, der damit einhergeht Zugang zu einem Schiff zu erhalten. Die nun Gesuchten erhalten den Auftrag Devon Gardner und seinen Mentor Nikolaos A Margioris bei der Suche nach einer uralten und mystizierten Terraformingmaschine zu suchen die in den Trümmern eines zerborstenen Planetoiden umhertreiben soll.

Seltsamerweise scheint der ältere Forscher Nikolaos den Ring zu besitzen, der bis vor kurzem noch im Besitz von Morb war und den Jola im Nachlas von Junk fand und diesem nach dessen Verkauf hinterher lief. Anscheinend soll nach Nikolaos Aussagen von diesem Ring eine geringe Strahlung ausgehen auf die manche Maschinen der zweiten Republik reagieren. Nachdem einige Einkäufe gemacht wurden, Wetten eingelöst wurden und sich Nick Murdoc verabschiedete, brach nachts dann Chaos über das Strandhaus herein als eine Gruppe von schwer gepanzerten Sonderkommandos mit silbernen Applikationen in Form von Kreuzen das Gelände stürmten und alles in Schutt und Asche legten. Nur mit Mühe gelang dem nun 7 Köpfigen Team die Flucht in eine verborgene Bucht mit ihrem neuen, kleinen und unbewaffneten Frachttransporter. Nun treiben sie einer ungewissen Zukunft mit vielen möglichen Wegen entgegen während die sanften Wogen des Ozeans gegen die Hülle des Schiffes rollen… Abreise Oasis

Comments

Mikeman

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.