Oasis

Eintrag # Vier

Die letzten Stunden vor dem großen Rennen sind angebrochen und das Cleanerteam beobachtet mit wachsender Unruhe das Verstreichen der letzten fünfeinhalb Stunden bis sie das Schiff von den Chirioteers übernehmen und modifizieren können. Unterdessen trennt sich die Gruppe. Während Leaf das Hangar versucht gemeinsam mit den zwei Mitgliedern der Gilde zu bewachen werkeln Gntak undund Eric an den vier improvisierten Mienen die sie während des Rennens einsetzen wollen und montieren Fernzünder an den Auslösern. Hierbei entgeht das Brickhouse mehrmals nur knapp der vollkommenden Zerstörung.

Jola macht sich auf nach Balcony um einige Informationen aus erster Hand über das Team Grün zu erhalten und Crunk zieht in die dunklen Seitenstraßen von Punktown um nach den Tieren weiter Ausschau zu halten.

Die Trennung der Gruppe zeigt sich als ein sehr riskantes Unterfangen, da Crunk beim Ausweichen vor einer Gruppe von Chupacabras in den dunklen Gassen auf eine kleine Gang von Schlägern stößt, welche er nur mit Gewalt davon überzeugen kann ihn in Ruhe zu lassen. Jola hingegen hat weniger Glück. Sie wird auf ihrer Rückreise von Balcony betäubt und entführt von einer fremden Gruppe. Nacheiner kurzen Zeit erfolgt eine Lösegeldforderung im Brickhouse, auf welche die Cleaner eher ungehalten reagieren. Sie ziehen los, verfolgen die Datenübertragung und treffen in einem gesitteten Mietshaus einen unter Drogen stehenden Kidnapper, der im Begriff war Jola Grausames anzutun.

Nach einer kurzen aber wilden Flucht stellen die Cleaner den Kidnapper und erfahren, dass dieser im Auftrag eines anderen tätig war. In der Wohnung des Kuh-Fetischisten findet die Gruppe bis auf die Anwesenheit zweier junger Mutantinen keine brauchbare Spuren und kehren zum Brickhouse zurück, wo sich die beiden Wächter der Chirioteers inzwischen verabschiedet und Leaf die alleinige Aufsicht über das Schiff gegeben haben.Cowgirl

Nun folgt die Modifikation des Schiffes. Eric versucht das Kühlsystem des Antriebs welches er als Schwachstelle des Systems erkannte zu verbessern und verschlimmbessert in stundenlanger Kleinarbeit das Antriebssystem während Gntak die „Mienen“ verlädt und eine einfache Tarnung der offensiven Defensivvorrichtungen herstellt. Gemeinsam versuchen die beiden anschließend die Überwachungssysteme der Chirioteers zu umgehen um während des Rennens nicht überwacht werden zu können.

Leaf, Crunk und Jola nutzen die verbleibende Zeit um sich auf dem Schiff einzurichten und auszuruhen bevor sie von dem Eintreffen eines Bodenfahrzeuges gestört werden. Ein kleiner Truppentransporter fährt vor das Hangar in dem sich das Raumschiff der Spieler befindet und fordert über eine Außensprechanlage eine horrende Summe von der Manschaft oder er würde mit dem montierten Raketenwerfer das Raumschiff beschießen. Eine einzelne Salve von Leaf aus der Bordkannone beendet spontan weitere Geldforderungen der Angreifer und verarbeitet das Fahrzeug und leider auch einen Teil der Außenwand vom Brickhouse zu einem Haufen Schrott.

Lediglich wenige Augenblicke vor dem Beginn des Rennens finden sich die Cleaner dann mit ihrem Schiff an der Startposition ein und betrachten ihre Kontrahenten. Alle Schiffe sind da, weshalb sie davon ausgehen müssen, dass Morbs Überfall auf das Team Lila nicht wie gewünscht von Statten ging und dass auch der zweifellos unter Drogen stehende Kapitän des Scrapperteams kein Hindernis für die Mannschaft war. Zu Beginn des Rennens nach Dorm erklingt allerdings ein Kampfaufruf aus den Kehlen von Team Rot und das Bordgeschütz beginnt das Feuer zu eröffnen „Tod allen Schlümpfen!...“

Smurf

View
-Eintrag # Drei-

Ein angenehmer und relativ ruhiger Abend ist angebrochen. Und das kleiner Cleanerteam hockt im Brickhouse, leckt seine Wunden und plant das weitere Vorgehen. Eines steht fest, bevor sie sich nicht mit zumindest einigen der Tieren erfolgreich angelegt haben, wollen sie nicht an dem Kurierrennen teilnehmen. Während also Crunk, Eric und Gntak Pläne schmieden und auf Gr0ßwildjagd gehen, setzt sich Jola an das Netz und sucht nach Informationen über die anderen Kurierteams. Die erste Reise führ das Jägerteam ins Netvalley, in dem die Scrapper den weggeworfenen, verlorenen und abgestürzten Schätzen von Upper-Paxton nachstöbern. Zwischen den gigantischen Stahlnetzen stöbern sie den Chupas (Affenähnlichen Wesen mit einer Affinität zu allem Elektronischen) nach und bringen die kleine Gruppe von drei Tieren auf und schalten diese gezielt aus der scheinbaren Sicherheit eines abgestürzten Transportskimmers aus. Ein Tier kommt dabei zu Tode. Unterdessen hat Jola einige Informationen zusammengetragen über die anderen Teams. Team Gelb: Die kleine Gruppe von Cleanern selber

Team Blau: Die Gruppe die von Nick Murdocs Geldgebern angeheuert wurde und auf Nicks Wunsch hin das Rennen gewinnen soll. Anscheinend sind in dieser Gruppe einige sehr zuverlässige und vor allem gute Piloten.

Team Rot: Ein bunt zusammengewürfeltes Team aus Scrappern die einen unbekannten Geldgeber haben. Der Commander des Schiffes wurde bereits vor einigen Stunden angeblich von Nicks Männern auf Wunsch der Cleaner mit einer recht spendablen Gabe von „Psychopudding“, einer stark suchterzeugenden Billigdroge, versorgt um diesen möglichst fluguntauglich zu machen.

Team Grün: Ein Söldnerteam aus Balcony mit makellosem Ruf. Sie dienen demjenigen der sie angeheuert hat und hat auch schon diverse Mal das Kurierrennen gewonnen. Ihre Stärken liegen in ihrer Skrupellosigkeit und in ihren nahezu tadellosen Fähigkeiten. Der Verdacht liegt nahe, das dieses Team der Hauptkonkurent von Team Blau ist.

Team Lila: Ein sehr fragwürdiges Team, das sein Lager in einer kleinen Koloniesiedlung außerhalb von Paxton hat. Die Gesellschaft hinter diesem Team ist bekannt für ihre zuverlässige und schnelle Arbeit in Sachen interplanetarischem Transport, dennoch haben sie vorher nie an diesem Rennen teilgenommen. Vor allem der Teamleader Sunny wirft aber Fragen auf. Die Raumfahrerlegende war einer der Hauptpiloten des gigantischen Frachters der nun über Oasis seine Bahnen zieht und scheint wegen Subordination seinen Posten verloren zu haben. Gerade die Anwesenheit eines so hohen Gildenmitgliedes und sein Anschließen an eine unbekannte Größe werfen große Fragen auf. Außerdem fällt es den Cleanern schwer zu glauben, dass eine Person die sich so viel Wissen sich angeeignet hat so ohne Weiteres von der Gilde freigegeben wird…

Gerade als diese Informationen zusammengetragen werden taucht Morb (ein recht maskuliner) Vorox und Unterführer der „Skins“ im Brickhouse auf und erkundigt sich danach, weshalb er von Jola an diesen Ort zitiert wurde. Nach dem Austausch einiger Freundlichkeiten informiert er die Cleaner darüber, dass der Ring, nach dem Jola sucht von ihm für eine stolze Summe an einen älteren exzentrisch wirkenden grauhaarigen Mann verkauft wurde. Ein wenig enttäuscht scheint Jola nun dem Ring ein finales Lebewohl hinterher zu schicken.

Im Verlauf des Tages trifft nun auch endlich das Schiff der Spieler in dem verrottetem Hangar neben dem Brickhouse ein. Schnell finden sie Kontakt zu den beiden Wächtern der Chirioteers die dafür Sorge tragen, dass das Schiff bis vor den letzten 12 Stunden vor dem Rennen nicht im geringsten modifiziert wird.Tranport Yellow Ein sehr miesgelaunt wirkender Ur-Ukar führt die Cleaner durch das Schiff und erläutert ihnen die Einrichtung und erklärt die Überwachungsmethoden durch die Chirioteergilde. Der andere Wächter des Schiffes ist ein Vogelwesen, der anscheinend eine langgehegte Freundschaft mit Leaf unterhällt. Beide schienen in einer früheren Zeit wohl bei den Marines gedient zu haben und so kommt es zu einer freudigen Begrüßung zwischen den beiden. Unterdessen läuft die Unterhaltung zwischen Crunk und dem ur-Ukar eher in der Richtung, dass er den Cleanern rät das Schiff und das Geld zu nehmen, einen Sprungantrieb zu erwerben und das System umgehend zu verlassen… Crunk und die anderen scheinen diese Idee allerdings nicht anzunehmen und begeben sich auf die Jagd nach einem weiteren Tier. Die geflügelte Schlange, die sich irgendwo in der Kanalisation von Punktown befindet ist ihr Ziel und wird nach einer kurzen Lockaktion mit den getöteten Hüllenratten als Köder in einen Kampf verwickelt in dem sie den Cleanern unterliegt. Also befinden sich momentan drei lebend und eine totes Tier in den Händen der Gruppe.

Nach einer erneuten Analyse der Situation entschließen sich die Bewohner des Brickhouses erneut, ihren Kontrahenten in dem kommenden Rennen Steine in den Weg zu legen und engagieren Morb und seine Straßengang dazu das Team Lila anzugreifen und deren Schiff möglichst stark zu beschädigen. Morb der sich für die gesammte Situation nicht erwärmen kann wird mit einer recht hohen Summe und dem Versprechen mehr Anerkennung von Jola zu erhalten den Transporter von Raptor zu nehmen und ein wenig Unruhe zu stiften.

Nun geht es darum was die Cleaner als nächstes tun. In 5,5 Stunden endet der Schutz und die Überwachung der Chirioteergilde für die einzelnen Schiffe der Teams und jeder darf ab diesem Zeitpunkt so viel an seinem Schiff modifizieren, wie er es in den dann verbleibenden 12 Stunden vor dem Start schafft. Währenddessen streifen noch immer zahlreiche und gefährliche Tiere durch die verlassenen Seitengassen, alten Rohrsysteme und Wohngebiete von Punktown…

View
-Eintrag # Zwei-

Mit dem Einbruch des Abends fanden sich die vier tapferen nun leider Anführerlosen Cleaner auf dem Vordach des Brickhouses wieder und genossen die Ruhe und die „frische“ Luft durch die sie die zahlreichen Hopper über ihnen gleiten sehen konnten. Nahezu alle anderen Bewohner des Brickhouses hatten nach dem Ableben von Junk und Raptor das Brickhouse verlassen um ihr Glück anderswo zu suchen. Lediglich Leaf, die Ärztin des Cleanerteams fühlt sich weiterhin ihren sozialen Aufgaben verpflichtet und fristet weiterhin ihr Dasein zwischen Heavymetal und Alkoholkonsum zwischen den Wänden der ehemaligen Zigellei. Nach einigen Gedenkminuten entschärften Crunk, Jola, Eric und Gntak die elektronischen schlösser und Fallen an den Türen von Junks und Raptors Zimmern und plünderten sich ausgelassen durch deren weltliche Güter. Raptors Waffen wurden genau wie Junks Besitztümer requiriert. Als Jola dann am selben Abend sich daran machte einen Teil der Fundstücke auf dem Schwarzmarkt zu versilbern, wurde die Gruppe Zeuge davon wie eine kleine Straßenbande sich anschickte die Händlerin zu überfallen und einen soeben erworbenen Ring der vormals im Besitz von Junk war zu erlangen. Nach einer hastigen Flucht der Händlerin und einem kleinen Guirelliakrieg in dessen Verlauf Crunk die kleine Gruppe von Gangern mit Betäubungsmunition unschädlich gemacht hatte fanden sich Eric und Jola in der Kanalisation unweit des Brickhouses wieder um der Spur der Händlerin zu folgen und mehr über den Ring in Erfahrung zu bringen. Zu ihrer Überraschung wurden sie an diesem lichtlosen Ort von einer fliegenden Schlange angegriffen, die beim Annähern von Crunk jedoch das Weite suchte. Einer längeren Exkursion durch die Kanalisation folgend, erlangten die drei Abenteurer die Information, dass die junger Händlerin mit dem Namen Lady den Ring bereits mit einem erheblichen Profit an einen stellvertretenden Gangführer mit Namen Morb weiterverkauft hatte. Jola äußerte ihren Wunsch möglichst bald Kontakt zu dieser Person aufzunehmen und wartet nun auf einen Anruf. All dies nahm Gntak lediglich durch den Nebel des puren Wohlseins wahr. Während die anderen schossen und durch die Kanalisation robbten, verwendete er Leafs Vorräte für eigene Forschungszwecke und genoss den Abend in vollen Zügen.

Gegen Mittag des nächsten Tages trafen sich die vier Abenteurer dann erneut mit Nick Murdoc auf Balcony. Im Verlauf des Treffens wurde Jola als vorläufige Teamleiterin bestimmt und die Firma IPD (InterPlanetaryDelivery) gegründet, die für den neuen Auftrag von Nick benötigt wurde. Die vier Cleaner erhielten von Nick den Auftrag an einem stellaren Kurierrennen teilzunehmen, dessen Ausgang über einen sehr lukrativen Handelsauftrag entscheiden wird. Die Gruppe sollte allerdings nicht gewinnen, sondern lediglich dafür sorgen, dass Nicks zweites Team, in einem der von der Chirioteergilde gestellten Transporter, gewinnen würde. Um mögliche Vorbereitungen zu treffen stellte Nick der kleinen Firma ein Konto mit einer ansehnlichen Summe zur Verfügung. Nach ersten Überlegungen fiel die Wahl des Piloten auf Crunk, der als einziger ein solches Schiff steuern kann. Leaf wurde als Bordschützin eingeplant, da diese eine lang zurückliegende militärische Ausbildung genossen hatte.

Auf dem Weg zurück zum Brickhouse erhielten die vier Cleaner einen Anruf von Leaf die ihnen drei zusätzliche Aufträge übergab in denen es anscheinend um Übergriffe von Bestien auf Zivilpersonen ging (Darunter auch eine fliegende Schlange in der Kanalisation). Auf dem Weg zu den Tatorten wurden bereits erste Informationen über die anderen Kurierteams eingeholt und erste Schritte gegangen um diesen Teams das Leben so schwer wie möglich zu machen. So sorgten sie beispielsweise dafür einem Kapitän eine hohe Menge Drogen denen er sehr zugetan ist zukommen zu lassen in der Hoffnung diesen flugunfähig zu machen. Im Zuge der Ermittlung konnten die Abenteurer in Erfahrung bringen, dass die wilden Tiere die das Gebiet von Punktown unsicher machten auf den Planeten geschmuggelt wurden und auf dem letzen Abschnitt des Transportes bei einem Raubüberfall auf den Transporter freigelassen wurden. Der Händler Crame beauftragte das Cleanerteam damit die Tiere aufzubringen und gab ein Kopfgeld aus. Für jedes tote Tier 100 Credits und für jedes lebende 500 Credits. Am Nachmittag entwarf Crunk den Plan die fliegende Schlange mit toten Hüllenratten anzulocken und besuchte alleine mit dem Kadaver eines Nutzvogels den Ort an dem bereits Gntak am vorigen Tag von einer Hüllenratte schwer verletzt wurde und an dem er ein Nest der Schädlinge vermutete. …Rat-Hunter Erst das plötzliche Schrillen der Alarmsirene im Brickhouse machte die anderen Cleaner darauf aufmerksam, dass Crunk in erheblichen Problemen war. Nach einer halsbrecherischen Fahrt um ihrem schwerst verletzten Gruppenmitglied beizustehen und einem blutigen Gefecht gegen die wie wahnsinnig wirkenden aufgewiegelten Ratten schafften es Leaf und Eric die Überreste ihrer Gruppenmitglieder zur medizinischen Versorgung in das Brickhouse zu bringen. Zusammen mit ihrer Beute, zwei toten Hüllenratten und einem Eddingtatoo auf Crunks Stirn, warten die Vier Cleaner zusammen mit Leaf auf den anbrechenden Tag. Noch 36 Stunden bis zum großen Rennen. Rat

View
-Eintrag # Eins-

Der Tag für Eric, Crunk, Jola und Gntak begann so wie die anderen diese Woche zuvor. Nachdem sie ihre unterschiedlichen Wege in das Brickhouse im Outhousedistrikt in den unteren Ebenen von Punktown geführt haben, durchleben sie im Zwielicht der allgegenwärtigen Rohre den sich ständig wiederholenden Tagesrhythmus eines Cleaners im Auftrag der Gemeinschaft. Seit sieben Tagen sind sie nun Junk Ferrows Team zugeteilt und versuchen unter den Ausgestoßenen der Gesellschaft für ein wenig Ruhe und Ordnung zu sorgen. Teils mit freundlichen Worten, teils mit eher unfreundlichen Taten.

5:00 aufstehen

5:30 Apell und Dienstbesprechung

6:00 Einsatz

Und den Rest des Tages dann je nach Bedarf durch Rohre kriechen, mit stinkenden Leuten verhandeln oder sich beschießen lassen.

Heute Morgen jedoch erfüllte das Briefing die Gesichter der vier mit einem kleinen Lächeln. Sie, Junk und ihr Teammitglied Raptor wurden zum Balcony bestellt um sich direkt von Nick Murdoc ihren neuen Auftrag entgegen zu nehmen. Also führte sie ihr Weg in eine der Glasgondeln, die die Skyneedles mit der geostationären Raumbasis verbindet. Auf dem Weg nach oben konnten die Spieler den Moment beobachten, dem ganz Oasis seit mehreren Wochen entgegenfieberte. Der kolossale Raumtransporter „Monument“, einer der wenigen verbliebenen Kolonietransporter aus der Zeit der zweiten Republik, trat aus dem Sprungtor um seine Fracht an Gütern, Personen, Informationen und Aufträge in das System zu entlassen.Monument

Nick Murdoc bereitete den Spielern einen netten Empfang und formulierte ihren Auftrag. Sie sollten herausfinden, was hinter einer Anzahl an Überfallen mit starker Körperverletzung und vereinzelten Morden, die nach dem gleichen Schema verliefen, steckte.

Wieder auf der Oberfläche von Oasis angekommen recherchierten die vier neuen Teammitglieder auf eigener Faust in den Tiefen von Punktown und untersuchten einen der Tatorte. An diesem Ort fiel Gntak beinahe dem Unvermögen von Crunk zum Opfer eine Hüllenratte mit einem einzelnen Schuss zu eleminieren und fiel wegen einer durchgenagten Oberschenkelaterie in eine tiefe Bewusstlosigkeit, aus welche erst die fachkundige Hilfe von Leaf, der Medizinerin im Brickhouse, ihn erlösen konnte.

In der Zwischenzeit hatten Raptor und sein Team ein alleinstehendes altes Mietshaus ausgemacht, welches den mutmaßlichen gesuchten Tätern Unterschlupf bot. Bei diesen ungewöhnlichen Aggressoren handelte es sich der Beschreibung der Zeugen entsprechend um nackte spindeldürre Mutantenjungen, die sich alle wie ein Ei dem anderen glichen. Vor allem die hohe Zahl von 21 identischen Mutanten lies das gesamte Cleanerteam sehr rätseln, so dass sie sich zunächst zurückzogen und neu mit diversen ausgedienten Militärgütern ausrüsteten. Gerüchten zu Folge hauste in Mietsgebäude bis vor kurzem noch Betty (die ehemalige Freundin von Junk) was einen gewalttätigen Sprengangriff von seiner Seite aus ausschloss. Also infiltrierte die Gruppe bestehend aus sechs Mann das Gebäude über den Hintereingang und musste zu ihrem Erschrecken feststellen, dass das ganze Gebäude von einer gewaltigen Blase ausgefüllt wurde… mit der Ausnahme eines einzelnen Raumes, in dem sich laut ihrer Scanner eine einzelne Person aufhalten würde. Die Blase selbst stellte sich als geringes, wenn auch widerwärtiges Hindernis heraus, da das innere mit einer zähen und faserigen Flüssigkeit gefüllt war, der die Bewegungsfähigkeit der Infiltratoren massiv einschränkte und in der Blase stattfindende Gefechte sehr erschwerte. Junks anfängliche gemurmelte Spekulation über Fruchtwasser bewahrheitete sich, spätestens zu dem Zeitpunkt, als die Gruppe im oberen Stock des Gebäudes erkannte, dass die Blase mit der im Zimmer liegenden Betty verbunden war. Letzte Zweifel über den hinter ihnen liegenden Ekel wurden von Betty ausgeräumt, die die Spieler anklagte in den zahlreichen Gefechten im Haus alle ihre Kinder getötet zu haben. Als dann im Rahmen dieses Streitgesprächs Junk und Raptor aneinandergerieten und Betty versuchte Raptor zu erschießen, ergriff Eric die Initiative und sprengte Betty, Junk, Raptor und ein Drittel der Etage mit zwei der aus dem Militärvorrat stammenden Sprenggranaten ins Nirvana.

Der Auftrag ist erfüllt worden. Dennoch brauchen die Cleaner nun einen neuen Teamführer nach dem tragischen Dahinscheiden von Junk Ferrow, der gemeinsam mit seinem besten Freund Raptor und seiner ehemaligen großen Liebe Betty unter einem großen Schutthaufen irgendwo im Outhouseway-district die ewige Ruhe gefunden haben. Bitemeapple

View
-Regelfragen und Charaktere-

Charaktererstellung und die große Diskussion ob die Kompatibilität zwischen Fading Suns D20 und D20 Modern überhaupt so weit gegeben ist, dass man spielen kann ohne an Gehirnerweichung zu sterben. Charaktererstellung wurde nicht vollständig abgeschlossen.

  • Mekkiah- “Ur-Ukar” ->Söldner
  • Eisbeutel- “Mensch” ->Technik Scavanger
  • Pornowiesel- “Affe” ->Xenoforscher
  • Stina- “Mensch” ->Investigator
View
Welcome to your Adventure Log!
A blog for your campaign

Every campaign gets an Adventure Log, a blog for your adventures!

While the wiki is great for organizing your campaign world, it’s not the best way to chronicle your adventures. For that purpose, you need a blog!

The Adventure Log will allow you to chronologically order the happenings of your campaign. It serves as the record of what has passed. After each gaming session, come to the Adventure Log and write up what happened. In time, it will grow into a great story!

Best of all, each Adventure Log post is also a wiki page! You can link back and forth with your wiki, characters, and so forth as you wish.

One final tip: Before you jump in and try to write up the entire history for your campaign, take a deep breath. Rather than spending days writing and getting exhausted, I would suggest writing a quick “Story So Far” with only a summary. Then, get back to gaming! Grow your Adventure Log over time, rather than all at once.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.