Oasis

Eintrag #14

Happy End

Die Antwort der Anwesenden fiel zunächst ein wenig verlegen aus. Nachdem allerdings das Eis durch das plötzliche Erscheinen von Muahr gebrochen wurde gelangen erste schüchterne Kommunikationsversuche mit dem Roboter, der in aller Ruhe weiter die um ihn kreisenden Fische fütterte und dabei deutlich Freude zeigte. Rick zeigte sich völlig unbekümmert von der eher feindseeligen Umgebung und den umherziehenden Zombiemonstern während er Crunk, Gntak, Eric, Muahr und Jola von der künstlichen Inteligenz Riddle erzählt, die sich im Arsenal des Schiffes eingeschlossen hat während ein seltsam gruseliger Jugendlicher durch das Schiff wandert und die gesamten “Survs” terrorisiert und tötet. An dieser Stelle sollte erklärt werden, dass Rick mit Survs die Survivors, also die noch Atmenden an Bord des U-Boots, meinte. Seltsamerweise bleiben seit einiger Zeit die Kommentare des Professors und Devons aus, die sich wohl schon vor dem eigentlichen Zusammentreffen mit Rick von der Gruppe abgesetzt hatten um sich die fremde Umgebung ein wenig genauer anzusehen. Dies wurde allerdings erst wirklich augenscheinlich, als Crunk über sein Comlink die Nachricht von Devon erfuhr, dass sie etwa drei Stockwerke über Rick auf ein recht großes untotes Wesen gestoßen waren und in kontrollierter Panik versuchten sich von diesem abzusetzen. Nur wenige Augenblicke später schossen Devon und Nikalaos auch mit einer recht hogen Geschwindigkeit an Bord einer eigenen Plattform auf den sich windenenden Schienen in Richtung Rumpf. Also brach erneute Hektik aus. Alle Anwesenden begaben sich auf den Weg zu dem Fahrzeug welches sie an diesen Ort gebracht hatte. Allerdings gesellte sich nun noch ein weiterer Begleiter zu der Gruppe. Rick, der allem Anschein nach lediglich ein Programm darstellte, verließ den hinter dem Glasschott befindlichen Fische fütternden Roboter und stieg in dem Chassis eines 4 Tonnen schweren Wächtermechs auf das ohnehin bereits schwer ausgelastete Beförderungsmittel der kleinen Gruppe welches nun als definitiv voll ausgelastet angesehen werden konnte. Die Verfolgungsjagd um den Professor und Devon einzuholen gestaltete sich als schwierig, zumal das Wesen welches die beiden aufgeschreckt hatten den beiden über die Schienen in einem hohen Tempo folgte. Nachdem deutlich wurde, dass sie mit Ricks hohem Gewicht zusammen keine Chance haben würden erfolgreich an diesem Wettrennen teil zu nehmen, sprang das übergewichtige und schwer bewaffnete Programm bereitwillig in die Finsternis unter die Schienen mit dem freundlichen Versprechen sie bald einzuholen. Ohne dies massive Gewicht gelang es den ehemaligen Cleanern somit letztlich zu der doch stark deformierten, sechsbeinigen und monströsen Gestalt aufzuschließen, welche Devon und Nikolaos verfolgte und diese durch schiere Brutalität zur Strecke zu bringen. Nach einer kurzen Orientierungsphase stellten die nun wieder glücklich vereinten fest, dass sie sich bereits sehr nahe am Bugarsenal befanden in welchem sich Riddle verbarrikadiert hatte. Da hier kein einziges Anzeichen von Verfall sondern lediglich Sterilität herrschte und eine Atmosphäre ähnlich der eines Krematoriums, entschieden sich alle für einen vorrübergehenden Rückzug um Kontakt zu den Survs aufzunehmen, die in den wenigen intakten Biosphären an Bord des Schiffes wohl eine sichere Heimat gefunden hatten. Also ging es erneut los. Diesmal allerdings zu Fuß um durch die verworrenen Gänge des Schiffes Abstand von dem durch Mutantenzombies verseuchten Zentralschacht zu erhalten. Unterwegs stießen die verwegenen Abenteurer auf mehrere Erste Hilfe Stationen die sie plünderten und auf die erneute Reinkarnation von Rick, der diesmal in der Form eines kleinen Wartungsroboters auftrat. Leider währte auch dieses Erscheinen von Rick nur kurz. Muahr der sich auf Grund des mangelnden Auffindens eines Biohazardanzuges in Voroxgröße nur mangelnd verstanden fühlte, drosch den kleinen Droiden mit einem gewaltigen Kick etwa 5 Zentimeter in die Wand und beendete somit ein erneutes Zusammentreffen.

Doch trotz dieses geringen Missverständnisses, gelang es den Anwesenden die Biosphäre zu erreichen und Kontakt zu den verschreckt wirkenden und seit Jahrhunderten isolierten dort lebenden Menschen aufzunehmen. Die Menschen in der Biosphäre gaben sich sehr zurückhaltend in ihrer Willkommensfreude, da sie in ihrem Weltbild keinen Platz für Menschen von außerhalb hatten. … Ebenfalls ließen sich Vorox nicht mit ihrer bisherigen Perspektive vereinbaren. Ähnlich wie es mit herum streifenden Zombies von ehemaligen guten Freunden war. Die Dorfälteste der kleinen etwa 70 Personen Kommune versuchte den Neuankömmlingen ein wenig von ihrer Weltsicht näherzubringen und von den Naturgeistern des doppelten Fusionsantriebes zu überzeugen, die für das Instandhalten ihrer Welt schon seit Jahrhunderten Sorge tragen. Allerdings befanden sich die Naturgeister momentan in schlechter Gesellschaft, da das Wesen, welches für die Korrumption der Welt sorgte sich in ihrem Heiligtum eingenistet habe. Lange Rede, kurzer Sinn. Der gesuchte „Verseuchte“ kam an Bord des U-Bootes, tötete viele Menschen, versuchte an der KI Riddle vorbeizukommen und die Büchse der Pandora zu erhalten, welche sich wohl an Bord des Schiffes befindet, wurde von den Verteidigungsanlagen des Arsenals zurückgetrieben, tötete einige weitere Menschen, vernichtete das Ökosystem des U-Bootes und hat im Heck des Schiffes sein Zuhause eingerichtet, was niemanden gefällt. Also machten sich die Abenteuer am nächsten Tag erneut auf den Weg durch die Innereien des Kühlsystem des Schiffes. Diesmal einer Wegbeschreibung der Dorfältesten folgend um möglichst unbemerkt dem Versuchten einen Hausbesuch abzustatten. Jola knobelte nach ihrer Ankunft einen kühnen Angriffsplan, der auf das Überraschungsmoment aufbaute aus und nach einem kurzen aber heftigen Gefecht im Turbinenraum des Schiffes wurden die durchlöcherten Überreste des Verseuchten von Muahr enthauptet… Bitte einen von Dämonen angetriebenen und machthungrigen Jugendlichen von der Liste streichen…

Comments

ein krönender abschluss…oder doch nicht? wir werden sehen :D

Irgendwann wird mein charakter schon die zeit finden irgendetwas zu bauen, da schwör ich drauf!

Eintrag #14
Mikeman

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.